Mineralwolle

Mineralwolle ist ein weicher Dämmstoff aus künstlich hergestellten Fasern. Dieser nichtbrennbare Dämmstoff wird für die Wärmedämmung von Häusern eingesetzt. 

Er wird als Vliesstoff oder  in stärkerer Verdichtung als Platten hergestellt. Je nach Ausgangsmaterial unterscheidet man Glaswolle und Steinwolle.

Steinwolle wird darüber hinaus als erdeloses Substrat zur Hydrokultur im industriellen Gemüse- und Zierpflanzenanbau eingesetzt. Überwiegend in den ostdeutschen Bundesländern wird für Mineralwolle umgangssprachlich auch der in der ehemaligen DDR verwendete Name Kamelit verwendet.

Während Steinwolle eine hohe Temperaturbeständigkeit von in der Regel 1000°C hat, liegt diese bei konventioneller Glaswolle üblicherweise bei ca. 700°C. Diese Eigenschaft hat Auswirkungen auf die Eignung des Dämmstoffes bei Abschottungen bzw. bei der Dämmung von Tragwerken.

Für den Brandschutz kann bei Abschottungen bzw. bei der Dämmung von Tragwerken (i. d. R. Stahl- oder Holztragwerke) der Einsatz von höher temperaturbeständiger Steinwolle notwendig sein.